Feedback / die Meinung der Brautpaare

  • Das Feedback von Bea (Regenhochzeit Bea und Flo am Ammersee):

Gedanken vor der Hochzeit: „Schöne Hochzeitsfotos bei Sonne hab ich viele gesehen, aber wenn’s regnet? Bei Sonne kann irgendwie jeder recht gut fotografieren und wir haben wirklich alles durchgeplant, aber am Wetter kann man ja nichts ändern. Und das ganze Geld für Fotos, die eine traurige, nasse Stimmung widerspiegeln? So eine Erinnerung will ich nicht!“

Suche nach einem passenden Fotografen…

O-Ton Braut: „Die Regenhochzeit am Ammersee von dem Fotografen ist super! Wenn der das bei dem Regen hinbekommt, dann können ja auch bei uns nur gute Bilder rauskommen. Ich hoff ja mal, dass die Sonne scheint, aber so sind wir für alles gerüstet.“

Das war der Grund, warum wir uns für Chris Weber entschieden haben.

Nicht nur, dass sich Chris am Hochzeitstag für uns im Regen auf den nassen Steg geworfen hat und seine Erkältung vorprogrammiert war (O-Ton: „Ich hab auch ne Regenjacke, aber ich glaub die liegt im Auto, ist jetzt auch egal, es kommt ja auf euch an“), auch sonst waren wir den ganzen Tag von einem echten Vollprofi umgeben. Ein sehr lustiges und lockeres Vorgespräch, seine Ruhe am Hochzeitstag selbst – eigentlich hat man ihn gar nicht bemerkt – und für uns genau die richtige Dosierung an Anweisungen (man steht ja nicht jeden Tag vor der Kamera).

Mein Fazit:
Für schöne Fotos spielt mit dem richtigen Fotografen das Wetter wirklich keine Rolle. Perfekt, vielen Dank!

 

  • Das Feedback von Anna (Regenhochzeit Ann-Kathrin und Christian am Ammersee):
Liebe zukünftige Regenbräute!
Ich kann Euch nur von ganzem Herzen gratulieren, wenn Petrus (oder wer auch immer!) sich dazu entschließt, am Tag Eurer Hochzeit an der „ICE-BUCKET-CHALLENGE“ teilzunehmen und es wie aus Kübeln schüttet……. Ja, das ist durchaus ernstgemeint! 
Ihr habt mit Chris nämlich einen absolut „waschechten“ Fotografen „an der Angel“, der seinen Job (unter Einsatz seines Lebens ;-)) hervorragend ausführt und Euch ein geniales Andenken an den gefühlt regenreichsten Tag des Jahrhunderts bescheren wird. 
Ich wollte auch so eine klassische „Schönwetter-Braut“ sein. Im Nachgang bin ich echt froh, dass es jemand anders mit uns vorhatte! Ich schaue mir so gerne unsere Fotos an, die halt so gar nicht Mainstream sind und sicher so nicht entstanden wären, wenn wir schönes Wetter gehabt hätten. Es sind einfach „andere“ Fotos, mit unglaublich viel Gefühl, Stil & Kunst, sorry – aber bei diesen Schönwetter-Hochzeitsbildern kann ich einfach nur noch gähnen! Und ihr wollt ja schließlich auch keine „Mainstream-Fotos“, sonst hättet ihr ja auch den 60jährigen Spießer-Knipser aus Eurem Dorf nehmen können, der dann schon bei bewölktem Wetter lieber 0-8-15-Langweiler-Bilder im Studio mit Euch macht. 
Zugegebenermaßen habe ich mich von Chris aber auch erst überreden lassen müssen, das Shooting durchzuziehen – ich wollte es auch erst auf einen anderen Tag verschieben (man bedenke, ich wollte auch „Schönwetterbraut“ sein). Aber das wären einfach nicht „unsere“ Hochzeitsbilder geworden.  An dieser Stelle nochmal ein DICKES DANKE, LIEBER CHRIS!!!! für Deine Geduld, Deinen Hardcore-Einsatz und für Deine fantastische Arbeit!
Also Mädels, besorgt Euch viele schöne Schirme, Handtücher, Gummistiefel, Wasserfestes Make-Up und 3-Wetter-Taft – und dann ab zum lustigsten, nassesten Shooting überhaupt! Im übrigen war weder a) mein Kleid anschließend versaut, b) die Frisur zerstört, c) das Make-Up verlaufen oder d) der Bräutigam ertrunken.  Letzter Punkt konnte dann bei der anschließenden Feier ganz planmäßig erledigt werden 😉 
Lustigerweise kann ich mich noch nicht mal mehr daran erinnern, nass gewesen zu sein (Brautkleider halten das aus und trocknen scheinbar schnell :-)) – ALSO KEIN GRUND ZUR SORGE! :-)
Liebe Grüße 
Anna
*Regenbraut_August_2012* 😉